Foodsharing: Legal Lebensmittel retten und dabei kein Geld ausgeben - klappt das?

Vier Tage lang nur vom Foodsharing leben! Sebastian Meinberg macht den Praxistest in dieser PULS Reportage. Einzige Bedingung: Die geretteten Lebensmittel kostenlos und legal beschaffen. Containern ist also tabu! Aber Geld sparen und dabei noch die Umwelt schonen, klingt prinzipiell nach einer Win-Win-Situation, oder? Ob Meini es schafft, sich abwechslungsreiche Menüs zusammenzustellen oder ob er beim Foodsharing leer ausgeht?

Statistisch gesehen, wirft jede Person in Deutschland rund 27 kg Lebensmittel im Jahr weg, die prinzipiell noch essbar wären. Krass, oder? Meini macht sich aber nicht nur eigenständig auf die Suche nach geretteten Lebensmitteln, sondern spricht auch mit Foodsaverinnen. Außerdem trifft er Kieran, den Vorstand vom Verein Foodsharing München.

----------

Die wichtigsten Quellen findet ihr hier:

➡ ”Systematische Erfassung von Lebensmittelabfällen der privaten Haushalte in Deutschland” 2017, GfK SE
www.bmel.de/SharedDocs/Downlo...

➡ Foodsharing e.V. Essenskorb-Suche
foodsharing.de/essenskoerbe/find

➡ “Food Wastage Footprint & Climate Change” 2015, Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO)
www.fao.org/documents/card/en...

----------

00:00 Einleitung - Das erwartet euch bei “Foodsharing: 4 Tage essen for free”
01:13 Tag 1: Vorbereitung aufs Foodsharing-Experiment: Meini räumt Kühlschrank leer
02:13 Online-Recherche: Meini auf der Suche nach Foodsharing-Optionen in seiner Gegend
04:03 Abholung der Lebensmittel und Gespräch mit Foodsaverin Sofia
05:35 Meini auf der Suche nach weiteren geretteten Lebensmitteln + Abholung
08:18 Gewissensfrage: Nehme ich dadurch Leuten etwas weg, die es nötiger haben?
09:22 Zurück in Meinis Wohnung: Ausbeute von Tag 1
10:24 Tag 2: Frühstück
11:09 Drehpause DSDN
11:39: Feierabend: Gemüseauflauf und Obstsalat
12:55 Tag 3: Meini erneut auf der Suche nach Lebensmitteln
16:01 Gespräch mit dem Vorstand von “Foodsharing München”
16:25 Welche Lebensmittel werden in Deutschland am häufigsten weggeworfen?
17:00 Klimakiller Lebensmittelverschwendung
17:42 Essen, Recherche, Abholung, Kochen
20:07 Tag 4: Das Foodsharing-Finale
23:46 Fazit
24:21 Endcard



----------

Redaktion: Iman Hassan, Matthias Dachtler
Kamera: Volker Schmidt, Kai Metzner
Schnitt: Tobias Kavelar
Grafik: Bibiane Wimbauer, Lukas Brenninger
Channel Management: Lisa Lindhuber

----------

Wir sind Ariane Alter, Nadine Hadad und Sebastian Meinberg von PULS Reportage. Wir machen echte Selbstversuche, um die wichtigsten, spannendsten und verrücktesten Themen unserer Generation wirklich zu verstehen. Wir sind mutig. Wir sind neugierig. Wir gehen an Grenzen. Und am wichtigsten: Wir reden nicht nur drüber, wir probieren es aus. Für euch!

✚ Folgt uns auf Instagram für tägliche Infos, Stories und Memes: pulsreportage

♫ Abonniert die PULS Reportage Playlist für alle Songs aus unseren Videos - jede Woche neu!
Spotify: open.spotify.com/playlist/74OF...
Apple Music: music.apple.com/de/playlist/d...

► In der Kommentarspalte gelten unsere Community-Regeln: br.de/s/3hdcM5g
----------

PULS Reportage gehört zu PULS, dem jungen Content-Netzwerk des Bayerischen Rundfunks.

Hier findet ihr einen Überblick über alle Formate und Events von PULS: dein_puls

KOMMENTARE: 1 106 

  1. PULS Reportage

    PULS Reportage

    Vor Monat

    Welche Lebensmittel habt ihr eigentlich zuletzt weggeschmissen - und warum? Könntet ihr euch vorstellen, die zu teilen, wie zum Beispiel auf Foodsharing oder woanders? Schreibt’s mir in die Kommentare!

    • Emma Orlich

      Emma Orlich

      Vor 27 Tage

      Salami hab ich als letztes weggeworfen. Die war... naja... schleimig. Lag zu lange im Kühlschrank. Eigentlich jeden Sonntag Frühstück im Ei und frischen Brötchen und so, aber da war dann einer krank. Zu lang geschlafen, um Brötchen zu kaufen. Auswärts gebruncht. ;( Sonst werfe ich selten etwas weg. Rest Nudeln mit Tomatensauce wollte mein Freund entsorgen, weil schon eine Woche im Kühlschrank gestanden. Nö! Meins! Mach du dir frisch, ich esse das auf. War gut durchgezogen. Dir Kräuter kamen gut zur Geltung! ^^°

    • Relax Music

      Relax Music

      Vor Monat

      @einfach Ich Sorry, dann habe ich dich falsch verstanden. Ich dachte, daß die Ratten Essen bekommen, welches nicht mehr so gut ist.

    • einfach Ich

      einfach Ich

      Vor Monat

      @Relax Music ich gebe Ihnen ja auch nichts vergammeltes. Das selbe bei den Hühnern.

    • Relax Music

      Relax Music

      Vor Monat

      @einfach Ich Sind Ratten nicht "Feinschmecker"? Sie essen nur Sachen, welche noch genießbar sind.

    • Chrisi575

      Chrisi575

      Vor Monat

      Ich habe bestimmt 5 Jahre nichts mehr weggeschmissen. Ich könnte mich nicht einmal daran erinnern überhaupt was weggeschmissen zu haben..

  2. A B

    A B

    Vor 3 Tage

    dislike für‘s gendern!!!

  3. BananaCake26

    BananaCake26

    Vor 3 Tage

    "Foodsharerinnen" Ich schmeiß mich weg 😂 Leute, gendern und inklusive Sprache ist sinnvoll, aber BITTE mit Verständnis von Sprache und Grammatik, und nicht vollkommen arbiträr und ohne Logik. Die englische Sprache hat im Gegensatz zur deutschen KEIN grammatikalisches Geschlecht. Man kann englische Substantive daher nicht gendern, sie sind geschlechtsneutral und inklusiv by default!

  4. kokandy landy

    kokandy landy

    Vor 3 Tage

    Altes brot kannst du "refurbishen" Einfach etwas befeuchten und auf (NICHT in) den Toaster, schmeckt wie neu. Top video ist echt pervers was wir jeden tag entsorgen und anderswo essen menschen tagelang nichts...

  5. DerDrako

    DerDrako

    Vor 4 Tage

    Zuletzt habe ich Brot weggeworfen, 2 Scheiben, weil die schimmelten.

  6. Thekla Koch

    Thekla Koch

    Vor 4 Tage

    auf jeden fall gesünder als die fleischess-aktion!

  7. MsSilvia135

    MsSilvia135

    Vor 5 Tage

    @Sebastian Meinberg: Hallo Meini, für ein abwechslungsreicheres Frühstück hättest du das klein geschnittene Obst auch einfach in eine Schüssel voller veganem Joghurt werfen können. Viellecht noch einpaar Haferflocken dazu - und fertig ist das selbstgemachte Müsli.

  8. Mindy

    Mindy

    Vor 5 Tage

    In meinem relativ kleinen Ort gibt es leider nichts...😒 Hab mit dem einen Link nachgeguckt

  9. Alex G

    Alex G

    Vor 5 Tage

    Backwaren (auch Brezeln) kann man einfrieren oder, wenn es nicht mehr ganz so frisch ist ein bisschen mit Wasser besprühen und auf den Toaster oder in den Herd legen :) danach schmeckts wieder richtig gut Und Brezeln immer absalzen ;)

  10. enablc

    enablc

    Vor 15 Tage

    Ich hätte mega schiss das da einer was vergiftet Hahah. Gehts da nur mir so ?

  11. Verena K

    Verena K

    Vor 15 Tage

    Der Apfel sieht doch noch total gut aus? Einfach die braune Stelle abschneiden und fertig. :-)

  12. Sophia Kubbutat

    Sophia Kubbutat

    Vor 16 Tage

    Verschimmeltes Gemüse, Obst und einen Aufstrich, da ich bei meiner Mama in Quarantäne war und die Lebensmittel in meiner Wohnung verdorben sind

  13. Santo Kord

    Santo Kord

    Vor 18 Tage

    Tolle reportage, ich finde aber man hätte das experiment nicht so radikal machen müssen, es hätte auch gereicht wenn er jeden tag eine ladung gesharetes food abgeholt hätte und den rest eingekauft.

  14. Katharina Phoebe

    Katharina Phoebe

    Vor 18 Tage

    Super Sache!

  15. Lisa-Marie Felsing

    Lisa-Marie Felsing

    Vor 21 Tag

    Ich habe in der Tafel gearbeitet und aus Erfahrung kann ich sagen, dass Foodsharing schon der Tafel Lebensmittel "wegnimmt". Das Problem zumindest in meiner Stadt ist, dass die foodsharing Personen oftmals früher Lebensmittel bekommen als die Tafel. Somit bekommt die Tafel entweder weniger oder nur die teilweise verdorbenen Sachen. Die Anläufe über den Tag sind wirklich extrem. Teilweise gibt es ab Mittag nicht genug Obst und Gemüse. Ich finds auf jeden Fall schön, dass Lebensmittel nicht weggeschmissen werden und dass es dafür viele verschiedene Organisationen gibt, aber die Tafel sollte mehr Anspruch auf Lebensmittel haben.

  16. ella farben

    ella farben

    Vor 22 Tage

    Was steht da beim Pinguin?

  17. Sandra H.

    Sandra H.

    Vor 22 Tage

    Hab im fairtailer schon Sojabohnen und diverses reingelegt weil ich es doch nicht nutzen konnte. Meist finde ich dort brot und semmel (getrocknet super für Scheiterhaufen, semmelködel und Brösel) Für Obst unsw schaffe ich es leider selten zu den fairtailer Öffnungszeiten

  18. Lara T

    Lara T

    Vor 22 Tage

    Ich habe zuletzt Kaugummi weg geschmissen wollte das net runter schlucken

  19. Chantal Lambert

    Chantal Lambert

    Vor 23 Tage

    Weiß jemand, ob es sowas auch im Saarland gibt & wie man das ganze Projekt unterstützen kann? Würde super gerne mitmachen & helfen! Denn die Zahlen sind erschreckend, was alles an Lebensmitteln weggeworfen wird! Und jeder kennt es: Man kauft zu viel ein & mag es dann doch nicht mehr essen. Und bevor es im Müll landet, würde ich lieber spenden ^^

  20. Slayer D. Jen

    Slayer D. Jen

    Vor 24 Tage

    Wie Meinis Augen einfach beim Gedanken und Aussprechen von "Fetakäse" und "Oliven" glänzen.😂 Ca. ab Minute 18:10

  21. Finn Ockenfuss

    Finn Ockenfuss

    Vor 25 Tage

    Viele Leute wissen das Garnicht. Es heißt nicht Schnitzeljagt, sondern Schnipseljagd

  22. Aly K

    Aly K

    Vor 25 Tage

    An meinem früheren Wohnort hatte der Supermarkt eine Ecke mit Lebensmitteln, die man umsonst mitnehmen durfte. Leider gibts solche Aktionen meist in Städten und weniger auf dem Land

  23. FoodAndLaw

    FoodAndLaw

    Vor 27 Tage

    Es ist nicht Ziel von Foodsharing, sich nur noch von geretteten Lebensmitteln zu ernähren. Das Primärziel ist es, dass Lebensmittel, die sonst in der Tonne landen, obwohl sie noch essbar sind stattdessen gegessen werden. Dass das ohne unverhältnismäßigen Aufwand den regulären Einkauf nicht völlig ersetzt, ist klar. Theoretisch könnte man nur gerettete Sachen essen, das wäre aber sehr wechselnd gesund und ausgewogen. Eine vernünftige Vorratshaltung inklusive Vorkochen und Einfrieren hilft aber ungemein beim Verwerten, aber auch beim Weiterfairteilen.

  24. Dreamy 27

    Dreamy 27

    Vor 28 Tage

    Leider gibt es sowas in Österreich nicht, bzw hätte noch nie davon hier in oberösterreich davon gehört. Arbeite in einem Lebensmittelhandel und weiß, dass leider mehr weggeschmissen wird als es zu verbilligen oder gratis herausgeben. Sehr traurig

    • Markus DD

      Markus DD

      Vor Tag

      Schon mal was von Too Good To Go gehört? Das System der App ist sehr ausgereift und jedes Unternehmen kann hier überschüssige Waren anbieten. Viel besser wie das hier.

  25. Bine Wi-Wu

    Bine Wi-Wu

    Vor 28 Tage

    In Berufsschulen wird gebacken und auch gelernt, wie man richtig Brot/Brötchen belegt belegt für den Verkauf bei einem Bäcker. Diese Brote / Brötchen die nicht gegessen werden, während der Berufsschule, werden entsorgt bzw dem Bauern überlassen. Wirklich Schade, dass diese Brote nicht der Tafel bzw dieser Organisation gespendet werden. Ich werde dies einem befreundeten Bäckermeister vorschlagen, vllt findet sich da eine Lösung.

  26. Meloettalove

    Meloettalove

    Vor 28 Tage

    Zu letzt weggeschmissen? Pombären die leider nicht mehr geschmeckt haben (zu lange offen)

  27. Meloettalove

    Meloettalove

    Vor 28 Tage

    Ich mag den Kühlschrank voller Sticker gerne. Die Sticker von Nico Semsrott hab ich auch und auch das von EMP (mehrfach)

  28. Principessa👸

    Principessa👸

    Vor 29 Tage

    Ist irgendjemandem noch der frische Haarschnitt an Tag 4 aufgefallen 😂😂

  29. Kübra Sahin

    Kübra Sahin

    Vor Monat

    Hey, durch die reportage ist mir erst bewusst geworden, dass ich selber auch meine Lebensmittel sharen könnte. Es wäre bspw perfekt wenn ich verreise...:) Danke!

  30. Bidhan M

    Bidhan M

    Vor Monat

    mega cool, nur in nürnberg gibts grad mal 2 leute, die was sharen un das eher dürftig. Läuft also eig nur in städten ab ner mille. Schade

  31. katze katze

    katze katze

    Vor Monat

    Sinn ist ja auch nicht, sich nur vom foodsharing zu ernähren. Meini hat selbst gemerkt, es gibt einiges, was selten weggeworfen wird (ist ja super). Logisch wäre z.b. zu einem Spot zu gehen und danach einkaufen zu gehen, dann hat man am Ende, alles was man braucht, nur noch ein bisschen Essen gerettet

  32. The8arber

    The8arber

    Vor Monat

    da freut sich das looter-Herz

  33. Lese Zeichen

    Lese Zeichen

    Vor Monat

    Etwas älteres Brot antoasten oder anfeuchten und im Ofen neu aufbacken; oder in der Pfanne mit etwas Fett anrösten macht das sehr viel leckerer oder sogar genauso lecker wie frisches Brot.// Minute 20:47 Um Himmels Willen, das ist Pak Choi, megalecker, koch da was mit! Aber wer das nicht kennt, muss halt noch ne Runde mit dem Rad durch die Stadt drehen...eieiei.

  34. Broxi - Ich leb damit

    Broxi - Ich leb damit

    Vor Monat

    Joar wenn man in ner Großstadt wohnt bockt sowas sicher.

  35. Markus B.

    Markus B.

    Vor Monat

    Ich finde es richtig und wichtig, das die Lebensmittel nicht weggeworfen werden. Ich denke aber, das der Überschuss, der noch verzehrbar ist, für die Tafeln ( wirklich bedürftige Leute ) eingesetzt werden sollten. Wie ist das, wenn das skaliert. Warten dann alle bis die Lebensmittel prinzipiell weggeworfen werden um sie dann kostenlos zu erhalten. Wie läuft es dann ab? Gibt es für diesen Fall auch ein Konzept?

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Beim foodsharing werden häufig kleine Mengen von leicht verderblichen Lebensmitteln weitergegeben. Die Tafeln können damit eher wenig anfangen. Insofern nimmt man niemandem was weg. Aber klar, man kann immer mal checken, ob es noch andere sinnvolle Wege gibt. 😊

  36. MissKutschii

    MissKutschii

    Vor Monat

    Finde das Thema total spannend, wenn man auf dem Dorf wohnt, kann man es aber wieder vergessen... :/ immer schön, dass es wenigstens in den Städten los geht, aber bis das auf dem Dorf ankommt... Puh...

  37. Sara

    Sara

    Vor Monat

    Mal ganz nebenbei, Meinis Haare sehen toll aus!

  38. Hannah E

    Hannah E

    Vor Monat

    Englische Begriffe müssen nicht gerendert werden 🙄

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Wir müssen nicht, aber wir dürfen. 😊

  39. Humming Bird

    Humming Bird

    Vor Monat

    Eine Reportage über Pulver-/Flüssignahrung mit Berücksichtigung von Nährstoffen, Preis, Klima, Müll etc. wäre sehr interessant!

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Wart's ab! 😊

  40. gioyu comi

    gioyu comi

    Vor Monat

    Backofen. Ist dann meist wieder schön weich wie davor :) Außerdem finde ich es sehr schön das Meini immer schneller mit dem Fahrrad war.

  41. Sabine S

    Sabine S

    Vor Monat

    Ich bin seit kurzem auch bei Foodsharing als Foodsaverin dabei (dachte nicht dass es das in Ö gibt in der Stadt, in der ich wohn. Ich freu mich über Aufstriche sehr. Ich koch mir Nudeln und klatsch den Aufstrich rein, fertig und sooo lecker 😋 is schon eine warme Mahlzeit 😂. Ich freu mich über jede Mahlzeit, wenn ich weiß dass das Essen im Müll gelandet wär eigentlich.

    • gioyu comi

      gioyu comi

      Vor Monat

      Trockenes Brot:1.mit Wasser wieder weichmachen2.zu Mehl/Panade verarbeiten 3. Zu Brotkrumen für Suppe

  42. Dare Neko

    Dare Neko

    Vor Monat

    Ich Versuche so wenig wie möglich ein zi kaufen und auch dementsprechend weniger zu entsorgen. Leider passiert es immer wieder das wir doch was entsorgen müssen :( Das letzte Mal war es ein Stück Pizza was wirklich eklig geschmeckt hat

  43. Lea Borrmann

    Lea Borrmann

    Vor Monat

    Muss Mann den englische Begriffe auch gendern? Also "Foodsharer*innen macht doch gar keinen Sinn oder? Oder benutzt ihr das als eingedeutschtes Wort?

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Stimmt, englische Wörter zu gendern klingt oft erstmal komisch. Wir folgen da der Logik: Englische Wörter werden im Deutschen grammatikalisch wie deutsche Wörter behandelt. Man bezeichnet sie als Lehnwörter. Ergo ist es logisch, auch englische Wörter zu gendern.

  44. Kim Schwarz

    Kim Schwarz

    Vor Monat

    Foodsharing ist klasse. Ich bin selbst seit Jahren Foodsaverin, aber von den geretteten Sachen allein kann man oftmals nicht leben, meistens kaufe ich dann noch ein paar Lebensmittel dazu was halt noch so fehlt. Es macht aber wirklich einen Unterschied wenn du selbst aktiv bist und bei den Betrieben abholst anstatt ‘nur’ essenskörbe abzuholen. Aber wieder ein super Beitrag!

  45. gazaeh

    gazaeh

    Vor Monat

    is ja auch nicht die idee, dass man sich zwangsläufig ausschließlich von foodsharing ernährt.

  46. Vicky2001

    Vicky2001

    Vor Monat

    Bin vor 3 Wochen ausgezogen und das Letzte, was ich weggeschmissen hab, waren tatsächlich Reste von Kartoffelknödeln, weil ich Mengen schätzen noch lernen muss😅

  47. Amelie P

    Amelie P

    Vor Monat

    Danke, dass ihr so ein wichtiges Thema ansprecht! Ich verstehe, dass das Experiment "cooler" ist, wenn man 4 Tage *ausschließlich* von foodsharing isst, hätte mir aber im Fazit ein bisschen mehr Realismus gewünscht. Meini hat sich währenddessen oft beschwert, dass es nicht dies oder das gibt (ich will Fetakäse und Oliven mimimi), aber darum geht es bei foodsharing überhaupt nicht. Es geht darum, das, was es gibt, vor der Tonne zu retten, nicht mehr und nicht weniger. Foodsharing ist primär eine Umweltorganisation und nicht dafür da, Geld zu sparen. Ich selber bin seit 3 Jahren bei foodsharing aktiv und finde es eine mega Initiative, aber man muss schon auch noch selber einkaufen gehen. Als Zusatz zum Einkauf kann es natürlich helfen, aber es sollte kein Ersatz sein. Außerdem sind die Essenskörbe nur ein kleiner Teil der Plattform, Meini hätte wenigstens versuchen können, sich als foodsaver zu registrieren und das kleine Quiz zu machen und vielleicht probieren, bei einer Einführungs-Abholung dabei zu sein (evtl auch ohne Kamera). Foodsharing kann nämlich nur funktionieren, wenn auch genügend Leute ehrenamtlich bei den Läden abholen und dafür Zeit aufwenden. Und nicht nur die Essenskörbe von anderen "abstauben". :)

  48. doliio volay

    doliio volay

    Vor Monat

    Backofen. Ist dann meist wieder schön weich wie davor :) Außerdem finde ich es sehr schön das Meini immer schneller mit dem Fahrrad war.

  49. Brainhead TMUF

    Brainhead TMUF

    Vor Monat

    also ich kauf nur das was ich brauche zum essen, ich hab nichts zu verschenken......leute scheinen echt noch zuviel geld zu haben wenn sie essen wegwerfen bzw verschenken, ich kann mir das nicht leisten.

  50. graf Pyro

    graf Pyro

    Vor Monat

    Wo darf oder kann man euch am besten einen Vorschlag für eine Reportage schicken?

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Als Nachricht auf unserem Instagram-Profil zum Beispiel 😊

  51. Conan der Barbar

    Conan der Barbar

    Vor Monat

    so ne geile Auswahl wie Meini in München hätte ich auch gern 😅

  52. DerUebelsteCh3cker

    DerUebelsteCh3cker

    Vor Monat

    Ich finde es gut, das foodsharing zum Thema gemacht wird, finde aber schade, dass mit Essenskörben und fairteiler nur ein sehr kleiner Teil gezeigt wird. Eine Abholung direkt beim Betrieb - also das was foodsharing ausmacht - fehlt mir hier. Der hohe Zeitaufwand im teilweise negativen Fazit ist ja nur dadurch begründet, dass sich Meini gern ganz viele Essenskörbe ansehen will. Wenn ein vier-Personen-Haushalt einmal die Woche eine Abholung in einer Bäckerei und eine im Supermarkt oder auf dem Markt macht, ist der Bedarf an Brot, Brötchen, Kuchen, Obst, Gemüse und teilweise sogar Milchprodukten gedeckt. Das braucht nicht mehr Zeit als einkaufen zu gehen. Es ist schon unglaublich, wie viele Lebensmittel durch foodsharing gerettet werden. Weiter so!

  53. Lory Chan

    Lory Chan

    Vor Monat

    Falls ihr euer Brot nicht komplett verbrauchen könnt: Friert es ein. Ich toaste es das schmeckt mega 😁

    • doliio volay

      doliio volay

      Vor Monat

      Gutes Video

  54. hoiy vinosa

    hoiy vinosa

    Vor Monat

    Geiles Konzept! Traurig dass soooo viel weggeschmissen wird

  55. Mineralwasser

    Mineralwasser

    Vor Monat

    Welche Seiten/Apps werden genutzt ?

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      foodsharing.de 😊

  56. Alina Tr

    Alina Tr

    Vor Monat

    Ich wohne in einer Kleinstadt,leider gibt es bei mir was Foodsharing betrifft keine Spots,da hat ein Großstädtler mehr Glück😅

    • hoiy vinosa

      hoiy vinosa

      Vor Monat

      Nimm doch mal die gesamte Kameraausrüstung mit dem Fahrrad mit. Dann werden wir sehen, ob du immer noch schneller bist. ;)

  57. Alina Tr

    Alina Tr

    Vor Monat

    Trockenes Brot:1.mit Wasser wieder weichmachen2.zu Mehl/Panade verarbeiten 3. Zu Brotkrumen für Suppe👍🏻

  58. Alina Tr

    Alina Tr

    Vor Monat

    Das gehört jetzt nicht so zum Thema,aber jetzt wenn es Winter wird,legen wir viele Sachen auf den Balkon,bei Minusgeraden eine super Ergänzung als Gefrierschrank und die Sachen bleiben gut😊 Falls etwas nicht mehr so weich ist,kann man es mit einem kleinen Glas Wasser in der Mikro wieder weich machen🙃

  59. Emmy-Lee G.

    Emmy-Lee G.

    Vor Monat

    Bitte keinen schimmeligen Käse essen. Selbst wenn man es abschneidet ziehen sich die Schimmelpilze, selbst wenn sie nicht mehr zu sehen sind durch den Käse. Das kann auf Dauer die Gesundheit gefährden.

  60. Dxvxdisthot

    Dxvxdisthot

    Vor Monat

    Das schlimmste ist das Containern illegal ist , wir schmeißen Tonnen an Lebensmitteln weg und dürfen die nicht mal essen

  61. Khawam Essa

    Khawam Essa

    Vor Monat

    19:53 Reis, weil wir fast jeden Tag Reis im großen Mengen kochen. Reis ist sehr wichtig bei uns Asiater

  62. Leslie Labyrinth

    Leslie Labyrinth

    Vor Monat

    Mich würde interessieren, ob die Supermärkte ihren Einkauf sprich ihre Nachbestellungen auch mal anpassen und runter regulieren. Lieber hätte ich doch im Supermarkt mal ein Produkt vergriffen, als am Ende 50Kg Lebensmittel für den Müll.

  63. Tom

    Tom

    Vor Monat

    Nur den sichtbaren Schimmel kann man bei Käse abschneiden. Allerdings durchzieht er sich bereits durch den ganzen Käse. Eher ungesund das dann zu essen.

  64. Tommy zockt

    Tommy zockt

    Vor Monat

    Gutes Video

  65. UNLOCK

    UNLOCK

    Vor Monat

    Richtig gut zu wissen, dass da auch so viele Privatpersonen mitmachen. Und noch besser, dass ihr darauf so toll aufmerksam macht. 😊 Danke für den Beitrag!

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Sehr gern, freut uns :)

  66. Anne Sommer

    Anne Sommer

    Vor Monat

    Tomaten 🍅 , weil sie schwarz von innen waren also nicht mehr essbar. 20:04

  67. Anne Sommer

    Anne Sommer

    Vor Monat

    Meine Nachbarin macht das auch. Da holen wir uns immer sehr viel Obst, Gemüse, Schmand und Skyr oder Brot.

  68. madda xD

    madda xD

    Vor Monat

    Meini: "Etwas einseitig.." Ich: Keine Ahnung, wann ich das letzte mal so vielfältig gegessen habe😅

  69. Teichesel Chloropus asinus

    Teichesel Chloropus asinus

    Vor Monat

    Erfahrungsgemäß funktioniert weder foodsharing noch containern von null auf so wirklich, Nudeln oder Reis oder so und Öl und Salz und so sollten immer da sein dann kann Mensch super mit geshartem und/oder containertem Gemüse und zeug kochen.

  70. Teichesel Chloropus asinus

    Teichesel Chloropus asinus

    Vor Monat

    Retten bevor es im Müll landet ist natürlich besser, aber solange Supermärkte Essen wegwerfen bleib ich nicht nur beim legalen. Mein Traum wäre aber natürlich dass containern nicht mehr geht weil alles VOR und nicht aus dem Müll gerettet wird (auch wenn es echt Spaß macht vor allem als Gruppe)

  71. Vibe

    Vibe

    Vor Monat

    Nimm doch mal die gesamte Kameraausrüstung mit dem Fahrrad mit. Dann werden wir sehen, ob du immer noch schneller bist. ;)

  72. Silvia Keßler

    Silvia Keßler

    Vor Monat

    Ich steh auf dich Sebastian 🤩🤩

  73. Koalina Pandina

    Koalina Pandina

    Vor Monat

    Super, dass ihr über foodsharing berichtet!! 😊👌🏻Rette selbst öfter Lebensmittel und liebe es einfach, wie abwechslungsreich das ist, was man rettet. Ich mag es auf die Art und Weise Lebensmittel kennenzulernen, die ich vorher noch nie gegessen /getrunken hab bzw. aber auch Lebensmittel zu bekommen, die ich sonst nicht kaufen würde.. Weil sie keine saison haben oder von weit her kommen!😊 Und es ist so eine einfache Möglichkeit, was gutes zu tun und gleichzeitig auch noch Geld zu sparen! 👌🏻 Und wenn man essen geschenkt bekommt von Freunden, was man nicht mag oder nicht essen kann, stellt man es einfach auf foodsharing rein und jemand anderes freut sich.. Perfekt! 😍

  74. doppelknotenfit

    doppelknotenfit

    Vor Monat

    Das ist doch nicht etwa der DSDN Helm? Hier im Ruhrgebiet gibt es leider sehr wenig Angebote über die Seite foodsharing. Das scheint auch sehr Regionsabhängig zu sein... Hoffentlich ändert sich das mal. Evtl. kennt jemand ja noch Apps, die im Ruhrgebiet besser funktionieren?

  75. M Janssen

    M Janssen

    Vor Monat

    Ich habe als letztes das obere von einem russischen essen weil dort Schimmel war

  76. Sofa Chillerin

    Sofa Chillerin

    Vor Monat

    Geiler Satz von Meini, den ich auch aus meinem Food-Saving-Leben kenne: Feiner Pellkartoffelsalat - und noch gar nicht abgelaufen! :-)

  77. Nicole Denk

    Nicole Denk

    Vor Monat

    Ich bin seit knapp 5 Jahren foodsaverin und liebe es Lebensmittel zu retten und zu verteilen! #foodsharing

  78. Mischiii M

    Mischiii M

    Vor Monat

    Nur doof, dass Foodsharing nur in Großstädten funktioniert. Ich müsste zum nächsten Foodsharingbezirk ca 1h mit dem Auto fahren:(

  79. Sabrina M.

    Sabrina M.

    Vor Monat

    Ich rette regelmäßig Lebensmittel. Ich bin auch oft in läden bei den MHD Kisten und ich finde man kann wirklich sehr viel machen, um der Lebensmittelverschwendung entgegen zu wirken :)

  80. Sasia

    Sasia

    Vor Monat

    immer, wenn ich zu viel koche oder doch zu viel Gemüse/ Obst eingekauft habe, friere ich es ein. Hervorragend für faule Tage, wo man die Bolo einfach nur auftauen muss :)

  81. Pascal

    Pascal

    Vor Monat

    Tolle Reportage - wichtiges Thema :) #dankePuls

  82. Miriam Klaus

    Miriam Klaus

    Vor Monat

    Tierschutzvereine würden sich riesig freuen über das Gemüse.

  83. Miriam Klaus

    Miriam Klaus

    Vor Monat

    Enttäuscht von Essen,das man umsonst bekommt. Wie bitte?! Bei uns gibt es so etwas nicht. Ich wäre froh..

  84. TheRedused

    TheRedused

    Vor Monat

    Foodsharer/innen? Ernsthaft. Lasst es doch wenigstens bei englischen worten.

  85. Sylvi

    Sylvi

    Vor Monat

    Foodsharing sollte es nicht nur in Großstädten geben, sondern auch gerne in kleineren Landkreisen/Städten/Dörfern. ♡

  86. Luca :

    Luca :

    Vor Monat

    Ich hab zuletzt eine Zitrone weggeworfen, die nicht mehr gut war, weil ich ein ganzes Netz kaufen musste. Und Gemüseschalen...

  87. Thilinh Vo

    Thilinh Vo

    Vor Monat

    Was für eine app is das?? 😄

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir haben einige der Essenskörbe über foodsaver.de gefunden.

  88. Muriel Kramer

    Muriel Kramer

    Vor Monat

    Bin selber Foodsaverin und möchte noch anmerken, dass viel Gerettetes Essen häufig auch direkt in der Nachbarschaft verteilt wird, allein in meinem Viertel gibt es 5 Whatsapp Gruppen, und weitere auf Telegram, wo schnell und umstandslos angekündigt werden kann: kommt direkt um 18 Uhr zu mir, da komme ihre mit allem an. Bei Essenskörben ist es nicht immer sicher, ob alles verteilt werden kann. Nachbarn aber kennen dich (oder lernen dich dadurch kennen), kommen pünktlich und regelmäßig, und nehmen häufig auch für weitere Menschen, Familie oder weitere Nachbarn, etwas mit. Gerade bei so großen Monsterabholungen ist es schön, wenn es schnell weiterverteilt wird und nicht allzu lange ungekühlt bleiben muss. Wohin im Kühlschrank soll man denn die 10 Kisten verstauen? Der Rest wird dann meistens in den Fairteiler gebracht. Also fragt gerne bei den Foodsaver:innen eures Vertrauens das nächste Mal, ob sie solche Gruppen kennen oder euch da mit hinzufügen könnt. :) Frohes Retten!

    • annag cocl

      annag cocl

      Vor Monat

      Foodsharer INNEN da war ich raus.... sorry sowas unterstütze ich nicht

  89. MTB Is My Life Mtbb

    MTB Is My Life Mtbb

    Vor Monat

    Wir haben selber Mal Geteilt aber nur negatives erlebt es wurde alles was die leute nicht toll fanden Auf den bodengesmissen Und Man Durfte Hinterherräumen die Leute sind in Garten Rumgelaufen Wo sie Nicht hin sollten Es wurde in den Vorgarten Orieniert Und fast nur sowas allerdings Hat man Auch Wenig aber ein paar menschen Kenngelernt Die auch getauscht haben

  90. Daniel Düsentrieb

    Daniel Düsentrieb

    Vor Monat

    Für Städte wahrscheinlich super praktisch und nachhaltig. Hier auf dem Land müsste ich 70KM fahren für den nächsten Lebensmittelkorb.

  91. JP

    JP

    Vor Monat

    Brezel einfach bisschen befeuchten und 5 min in den sehr heißen backofen. Schmeckt nahezu wie frisch gebacken

  92. Travel RoamMate

    Travel RoamMate

    Vor Monat

    Warum bitte zur Hölle ist Containern noch illegal? 😭😭😭

  93. Mahschid Abassi

    Mahschid Abassi

    Vor Monat

    Schaut euch den Instagram- Account meines Freundes an :) Ein ganzes Jahr rettet er jeden Tag Lebensmittel und ernährt sich auch nur von Diesen -> instagram.com/dontwaste_art_project?

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Spannende Aktion!

  94. laskin riubn

    laskin riubn

    Vor Monat

    Geiles Konzept! Traurig dass soooo viel weggeschmissen wird

  95. Hanna

    Hanna

    Vor Monat

    Ich finde bei dem Thema sollte aber auch erwähnt werden, dass z.B. 250g Zwiebeln mehr kosten als 500g. Das fällt mir inzwischen bei immer mehr Lebensmitteln auf. Als Student kann man sich dann nicht jedesmal leisten weniger Produkt für mehr Geld zu kaufen, und andernseits schafft man es als Zweipersonenhaushalt auch nicht immer alles rechtzeitig zu verwerten.

    • laskin riubn

      laskin riubn

      Vor Monat

      Ich musste leider letztens Brot wegwerfen weil es mir verschimmelt ist…

  96. Café con leche

    Café con leche

    Vor Monat

    Mir ist jetzt nicht klar warum keine Konkurrenz zur Tafel besteht, die Info wäre schön gewesen….

    • PULS Reportage

      PULS Reportage

      Vor Monat

      Hey, die Tafeln holen ihre Lebensmittel vor allem bei großen Lebensmittelbetrieben ab, Foodsharing rettet Lebensmitteln bei kleinen und großen Lebensmittelbetrieben, meist aber bei Händlern, bei denen es sich für die Tafeln wegen zu geringer Menge nicht lohnt. Außerdem gilt die Tafel rechtlich wie ein Lebensmittelunternehmen, darf also nichts weitergeben, was das MHD überschritten hat. Die Plattform Foodsharing kooperiert seit Jahren mit der Tafel und z.B. vermittelt Kontakte zu Lebensmittelbetrieben.

  97. Galapagosschildkröte

    Galapagosschildkröte

    Vor Monat

    Wenn man sich in München was mietet hat man halt kein Geld für Lebensmittel mehr

  98. un.symphatisch

    un.symphatisch

    Vor Monat

    Dieses gendern ist unerträglich.

  99. Peter Hansen

    Peter Hansen

    Vor Monat

    Foodsharer*innen 🤣 was ist das alles bekloppt geworden.

  100. JKW

    JKW

    Vor Monat

    Ich fange jetzt auch damit an! Brezeln toasten hilft!

Nächster